Domainrecht

Die Verwendung von unternehmens- oder produktbezogenen Domainnamen (z. B. "www.meine-firma.de") als Zieladresse der Internetpräsenz ist für die Wertschöpfung einer unternehmensbezogenen Marke wichtig. Der Verkehr erwartet bei Eingabe eines Markenbegriffs oder eines Unternehmensnames den Abruf von Inhalten, die sich auf das betreffende Produkt oder Unternehmen beziehen. Erscheinen fremde Inhalte, leidet hierdurch die Marktpräsenz.

Über die Nutzung von Domainnamen entstehen daher häufig Rechtsstreitigkeiten wegen der Verletzung fremder Kennzeichen. Hieraus ergeben sich diverse marken- und namensrechtliche Fragestellungen. Für den Fall der rechtlichen Auseinandersetzung ist die richtige Beurteilung der rechtlichen Ausgangslage und die Auswahl der prozessualen Optionen von besonderer strategischer Bedeutung.

Das Domainrecht bildet dabei im eigentlichen Sinn kein eigenständiges Rechtsgebiet, sondern weist insbesondere Bezüge zum Recht der Marken und Unternehmenskennzeichen sowie zum Namensrecht auf und ist dabei geprägt durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der obergerichtlichen Instanzen.